Kokosnusswasser oder Kokosnussmilch?

Als "Kokosmilch" & "Kokossaft" wird oft irrtümlicher Weise das "Kokoswasser" bezeichnet, welches sich im Inneren der Kokosnuss befindet. Dieses Kokosnusswasser befindet sich in der ungeöffneten Kokosnuss, im inneren der Kokosnuss in einem Hohlraum. Dieses süßlich und fast klare Kokosnusswasser wird in vielen Regionen der Erde als Trinkwasserersatz genutzt.

Kokosnussmilch

KokomilchIn vielen Ländern wird Kokosmilch industriell erzeugt und in Konserven konserviert oder als ultrahocherhitzte Kokosmilch in Tetra Pak weltweit exportiert. Die Kokosnussmilch wird aus dem weißen Kokosnussfleisch gepresst, in dem man es zerkleinert mit heißem Wasser püriert und anschließend durch Sieb oder einen Tuch auspresst.

Kokosmilch kann nicht wie tierische Milch auf Grund ihres zu hohen Fettgehalts dauerhaft homogenisiert werden. Fett- und Wasseranteil trennen sich in den Verpackungen - ob im Glas oder Tetra Pak - voneinander und müssen vor dem Gebrauch, je nach Verwendung einmal kräftig geschüttelt werden.

In Europa wird die Kokosmilch teilweise mit Emulgatoren, Stabilisatoren und/oder Verdickungsmittel vermischt, um diese Selbstentmischung zu verhindern.

In vielen Küchen dieser Welt wird die Kokosnussmilch in den unterschiedlichsten Speisen verwendet, wie in Curry-Gerichten z.B. Rendang, Saucen wie Sajoer und Suppen, sowie in Desserts und Süßspeisen. In Cocktailbars wird die Kokosnussmilch auch gerne zum Mischen verschiedener Cocktails wie z.B. der Piña Colada oder der Batida de Coco verwendet.

Cream of Coconut

Die auch bekannte "Cream of Coconut" ist eine Mischung aus Kokosmilch und Kokosfett, welche dickflüssiger und cremiger ist und aufgrund dessen aus den Cocktailbars und Küchen dieser Welt nicht mehr wegzudenken ist.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok